/ General

Marathon, die Dritte

gäääääähn

Wenn ich denjenigen erwische, der mich nach 1.5h Schlaf nach Zahnpasta fragt, wehe...
Aber dieses Risiko muss man einplanen, wenn im Großzelt nächtigt. Nunja, egal. Tube raus, murmelndes Gebrabbel von sich geben und wieder umdrehen. Nur irgendwann nimmt der Verkehrslärm vor und im Zelt halt doch überhaupt. Insbesondere, wenn eine 'Horde' junger Mütter mit den Frischlingen rasten. Ich habe Kiddies echt gerne, aber nicht nach nur knapp 3h Schlaf... aber okay. Sowas ist ebenfalls einzuplanen.

So, wenn wir schon ein Duschzettel für die Läufer bereitstellen, dann gilt es jenes auch zu testen. Flupp und schon geht's los... Well, Wasser ist auf alle Fälle aus der Leitung gekommen und ich konnte danach wenigstens wieder aus den Augen schauen.

Wisst ihr was genial ist? - Wenn man frisch geduscht zurück ins Zelt kommt und das Frühstück ist fertig. Mann, dass ist der Oberhammer. Frische Rühreier und Butterbrot... schleckerlecker

So, heute ist der Tag der Läufer - und es sind einige gewesen. Zwischenzeitlich ging gar nix mehr weiter. Zuschauer, Läufer, Familienangehörige der Läufer, achja, dann Skater, und Läufer, und... ja Läufer, dann wieder Kiddies jeglichen Alters, und Kinderwägen, sagte ich schon Läufer?

Es war wirklich amüsant den wusselndenMenschenhaufen von leicht erhöhter Position zu beobachten. Wir hatten auf alle Fälle unseren Spass.

Aufgabentechnisch gesehen, hatten wir lediglich darauf zu achten, dass in unserem Zelt ausreichend heißes Wasser für die Sportler zur Verfügung steht. Und da gab's keinerlei Probleme.

Achja, das Mittagessen... Frische Spaghetti mit selbst zu bereiteter Bolognesesauce (erwähnte ich, dass die Tomaten frisch waren?) und/oder al Pesto (ebenfalls selbst erzeugt...) - Wie auch schon am Vortag hat unser Chefkoch zuviel zubereitet... Ein heiterer Spass.

Ansonsten, bleibt nicht mehr viel zu berichten. Am frühen Abend ging's an den gemeinschaftlichen Abbau und auf die Rückfahrt. In der Wehr das Material noch sofort versorgt und die Fahrzeuge wieder entsprechend flott gemacht. Ich glaub' gegen 20:00 oder so, war Schicht im Schacht - schliesslich war Muttertag, nicht wahr...

Und ich war auch ziemlich froh, dass ich den Schlaf der Gerechten nachholen durfte.

Hm, glücklicherweise habe ich in der Formel 1 an diesem Sonntag nur wenig verpasst.