Get Blogged by JoKi

"The only frontiers are in your mind"
28 | 06 | 2017
Navigation
Syndication
Latest Tweets

Most Read Articles
Article Time Line
About me
Family guy, geek, entrepreneur, software craftsman: Visual FoxPro, C#, SQL Server, MySQL, Linux consultant, conference speaker

Certificates & Awards

Microsoft Certified Professional

Microsoft Specialist - Programming in HTML5 with JavaScript and CSS3 Specialist

Get in touch

Sharing is caring

Recent books


Sponsoring
If you like the information on these pages, your support is highly appreciated.
Thank you very much!
Affiliates

 

Spacer for layout formatting

Windows Forms in VFP

User Rating:★★★☆☆ / 4
PoorBest 
Development 26 April 2006 - 

WinForm, COM Interop, Threading

[b]Ursache und Wirkung[/b]
Eigentlich hatte ich aus einer reinen Spiellaune heraus bereits Ende letzten Jahres ein wenig mit der Möglichkeit experimentiert, ob man .NET Windows Forms ebenfalls in Visual FoxPro verwenden könnte oder nicht. Bei den vorlaufenden Recherchen fand ich unter anderem den sehr informativen Beitrag von Rick Strahl zu diesem Thema. Mein Lösungsansatz basiert so ziemlich auf seinem Artikel. Dennoch habe ich ein paar Modifikationen vorgenommen. Die erneute, intensivere Beschäftigung mit diesem Thema begründet sich durch ein, zwei Threads in der Microsoft Newsgruppe mpdf zu diesem Thema. Ein geschätzter Kollege hatte einige Fragen und Probleme bei der Realisierung seiner Lösung. Primärer Auslöser war die Frage, ob man eine WinForm innerhalb des VFP-Screens ausführen könnte oder nicht. Gleich eins vorweg: Es funktioniert!

[b]Die beteiligten Technologien[/b]
Die verwendeten Technologien zur Ausführung von WinForms in Visual FoxPro (oder jeder anderen Programmiersprache) sehen wie folgt aus:

* .NET Framework 1.1 oder 2.0
* Visual FoxPro (oder beliebig)
* Windows API

Ich werde nachfolgend die einzelnen Schritte beschreiben und versuchen zu erläutern. Zum Nachvollziehen der Codebeispiele könnt ihr den COM Proxy for .NET verwenden. Die Dynamic-Link Library liegt für das .NET Framework 1.1 und 2.0 vor.

[b].NET Framework 1.1 oder 2.0[/b]
Zur Umsetzung habe ich mir in Visual Studio ein neues Projekt vom Typ Class Library erstellt und eine neue Windows Form hinzugefügt. Diese Form habe ich gemäß den Anweisungen von Rick COM-fähig modifiziert. Das bedeutet unter anderem, dass wir das ProgId-Attribut vergeben, Threading integrieren und ein Interface erstellen.
[code]using System;
using System.Threading;
using System.Windows.Forms;
using System.Runtime.InteropServices;

namespace ProLib.Net.Components
{
[ClassInterface(ClassInterfaceType.AutoDual)]
[ComSourceInterfaces( typeof(IWinFormEvents) )]
[ProgId("ProLib.WinForm")]
public class WinForm : Form
{
private WinForm threadForm = null;

public WinForm RunForm()
{
// create an instance on this thread that
// we can pass back to the caller.
this.threadForm = new WinForm();

// create thread and bind to initial method of form.
Thread thread = new Thread( new ThreadStart( this.RunThread ));
thread.SetApartmentState(ApartmentState.STA);
thread.Start();

return this.threadForm;
}

[ComVisible(false)]
public void RunThread()
{
// show the current form in a thread.
this.threadForm.Show();
Application.Run();
}

private void WinForm_Closing(object sender, System.ComponentModel.CancelEventArgs e)
{
Application.ExitThread();
}
}

[InterfaceType(ComInterfaceType.InterfaceIsIDispatch)]
public interface IWinFormEvents
{
// [DispId(1)]
void Closing();
}
}
[/code]
Das ist das eigentliche Grundgerüst. In den Projekteigenschaften noch hinterlegt, dass wir [i]Register for COM interop[/i] wollen und kompilieren.
[i]Anmerkung:[/i] Es steht euch frei, hier weiteren Code zu implementieren. Dieser Artikel zeigt lediglich proof-of-concept. :icon_cool:

[b]Visual FoxPro[/b]
Nach der Registrierung des COM-Servers (erfolgt beim Kompilieren automatisch) können wir die Tests in VFP starten. Meine Empfehlung: Zuerst interaktiv im Command Window probieren:
[code]oCom = CreateObject("ProLib.WinForm")
oForm = oCom.RunForm()
[/code]
Nach Ausführung der Zeilen erscheint eine WinForm auf dem Desktop. Diese Form kann frei bewegt werden und entspricht damit (in etwa) dem gewohnten Verhalten von instanziierten COM-Servern, wie etwa [i]Word.Application[/i]. Weiterhin ist die Form nicht-modal, d.h. dass in VFP weiterer Code ausgeführt wird. Und in der Tat können wir beliebig weitere Eingaben in VFP absetzen und die Form problemlos fernsteuern:
[code]oForm.Left = 150
oForm.Top = 200
[/code]

[b]Windows API[/b]
Damit wir die WinForm nun in die Grenzen des VFP-Hauptfenster transferieren können, benötigen wir die Fähigkeiten der Windows 32 API. Dort wird uns eine Funktion namens SetParent() zur Verfügung gestellt. Diese Funktion ermöglicht es, dass man zwei Handles in Relation zueinander setzen kann. Man vergibt lediglich ChildHandle und ParentHandle und die Funktion kümmert sich um die Neuanordnung.
[code]*#beautify keyword_nochange
* see http://support.microsoft.com/kb/894818/

Declare Integer SetParent in Win32API ;
Integer, Integer
*#beautify

* WinForm bound to VFP main screen.
SetParent(oForm.Handle, _VFP.hWnd)

* WinForm back on desktop.
SetParent(oForm.Handle, 0)
[/code]
Danach kann man die Windows Form nur noch innerhalb der Abmessungen des VFP-Hauptfenster anordnen. Das entspricht FoxPro-Forms mit der Eigenschaft [i]Desktop=.F.[/i] und [i]ShowWindow=0[/i]. Das ParentHandle 0 repräsentiert den Desktop.

[b]Ereignisse der WinForm an VFP melden[/b]
Aktuell bietet der COM-Server noch keine Ereignisse. Diese können aber problemlos per Delegates und Publizierung in der Type Library realisiert werden. Der Artikel [url=http://jochen.kirstaetter.name/post/index/341/NET-per-COM-nutzen].NET per COM nutzen[/url] schneidet das Thema bereits an.

[b]Ausblick[/b]
Ausgehend von dem Grundgerüst der WinForm per COM sind sicherlich viele weitere Szenarien denkbar. Eine Möglichkeit ist sicherlich, dass man den COM-Server zum Starten der Windows Forms als andere Klasse definiert und mit einer Forms-Collection samt Indexer ausstattet. Dadurch erreichen wir eine bessere Referenz- und Threadkontrolle innerhalb der .NET Komponente. Im nächsten Schritt würde man die Klasse in einen FormManager konvertieren und per Reflexion die Fähigkeit integrieren, beliebige Windows Forms zu starten. Eine nette Vorstellung, oder?

[b]Ressourcen[/b]
Passing objects between FoxPro and .NET COM Components[/url]
Handling .NET Events in Visual FoxPro via COM Interop
Creating Multi-threaded .NET components for COM Interop with Visual FoxPro

 

Bis denne, JoKi


blog comments powered by Disqus
 
Spacer for layout formatting